Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe NRW e.V.

Hide
Show
 Kategorien : Diagnose

 

Eine Forschergruppe der Università di Foggia http://www.unifg.it unter Leitung von Giuseppe Carrieri hat einen Marker zur Erkennung von Prostatakrebs untersucht. Danach soll Pentraxin 3 in der Lage sein Prostatakarzinome frühzeitig zu erkennen und das Risikoprofil einer Prostatitis und einer Prostatahyperplasie abzuschätzen

Pentraxin 3 (PTX3) ist ein Mitglied der Pentraxin Familie der angeborenen Immunregulatoren, die auch das C-reaktive Protein (CRP) umfasst. So wurde auch PTX3 mit  der Angiogenese, Proliferation und  Immuntäuschungsstrategien von Krebszellen in Verbindung gebracht. In einer Studie wurden nun PTX3 Gewebeexpression und Serumkonzentration als Biomarker zur Unterscheidung einer Prostatitis sowie einer gutartigen Prostata-Hyperplasie (BPH) von Prostatakrebs verwandt, um zu bestimmen, ob der PTX3 Status die  Progression von BPH zu Prostatakrebs vorhersagen kann. Es wurden 40 Patienten mit durch Biopsie nachgewiesener BPH und einer erneuten 12 bis 36 Monate späteren zweiten Prostatabiopsie untersucht als sie Prostatakrebs-positiv bzw mit einer Entzündung / BPH diagnostiziert worden waren ( n = 20 Patienten pro Gruppe). Darüber wuden PTX3 Serumkonzentrationen in einer unabhängigen Gruppe von Patienten mit einer durch Biopsie nachgewiesenen Entzündung / BPH ( n = 61) und Prostatakrebs ( n = 56) untersucht. Es fanden sich reduzierte PTX3 Gewebeexpressionen bei Patienten mit Prostata-Entzündung / BPH im Vergleich zu Patienten, die Prostatakrebs entwickelt hatten. In der zweiten Gruppe gab es einen Anstieg der PTX3 Gewebeexpression zwischen der ersten und zweiten Prostatabiopsie. PTX3-Serumspiegel waren ebenfalls höher bei Patienten mit Prostatakrebs als bei Patienten mit Entzündungen / BPH. Im Gegensatz dazu gab es keinen Unterschied in Serum-PSA oder CRP in diesen beiden Gruppen. Eine ROC-Kurvenanalyse bestätigte die Verlässlichkeit der PTX3-Serumspiegel bei der Vorhersage der Prostatakrebsentwicklung und Identifizierte einen Cutoff-Wert von 3,25 ng / ml mit einer Empfindlichkeit und einer Spezifität von 89,3% bzw. 88,5%. (‘Receiver operating characteristic’ (ROC) Kurven werden verwendet, um einen Grenzwert für einen klinischen Test festzustellen. Zum Beispiel wurde ein Cutoff-Wert für PSA in Höhe von 4,0 ng / ml als Zeichen für Prostatakrebs ermittelt. Ein Testwert unter 4,0 wird noch als normal angesehen  und über 4,0 als verdächtig. Natürlich gibt es Patienten mit PSA-Werten unter 4,0, die anormal sind (falsch negativ), und über 4.0, die normal sind (falsch positiv). Das Ziel einer ROC Kurvenanalyse ist, zu ermitteln, wo der Grenzwert (Cutoff-Wert) liegt)  Zusammenfassend ermutigen die Ergebnisse zu weiteren Auswertungen von PTX3 als einem bei Gewebebiopsie- und im Blut vorhandenem Biomarker um eine gutartige BPH von Prostatakrebs zu unterscheiden. Cancer Res; 74 (16); 4230-8. © 2014 AACR
http://cancerres.aacrjournals.org/search?fulltext=Pentraxin&submit=yes&x=15&y=3

Dank an Lothar Stock von der SHG Siegen für den Hinweis
Please follow and like us:
Facebook
Facebook

Wenn Sie diese Seite mögen teilen Sie sie mit Ihren Freunden mit

 Beitrag vom : 5. February 2015